Ausstellung

Iris Dittler / FROM WHICH / WHAT / WHO DID THIS / YOU DERIVE ?

14. 05. - 19. 06. 2021

In ihren Zeichnungen, Objekten, Filmen und Performances besteht Dittler strikt auf die Form, ihrer Suche und Frage danach, und konfrontiert sie konsequent mit der ephemeren und auflösenden Wirkung der Bewegung. So werden alle beteiligten Elemente, sie selbst inklusive, zu nicht ganz einzuordnenden Phänomenen. Verschränkt, singulär und offen verweisen sie auf prozessuale Verhältnisse, fluktuierende Identitäten und relationale Handlungen. Alles in dieser Welt erscheint als empfindendes Wesen. Die Lebewesen sind Subjekte und Objekte zugleich, ihnen erscheint alles, und sie erscheinen anderen und verschwinden wieder. Lebewesen sind keine bloßen Erscheinungen, sondern reagieren auf ihre Erscheinungshaftigkeit durch Selbstdarstellung. (11)
Iris Dittler zeigt „das Selbst“ der Subjekte und Objekte in einem instabilen, vibrierenden Werden als radikal empathische Position und weist so als Möglichkeit und Hoffnung in die Zukunft.

Text: Sabina Holzer

11 vergl.: Hannah Arendt, Vom Leben des Geistes, 1989 Piper Verlag GmbH München, S. 29–31.