Performance

Lisa Hinterreithner

This is not a garden

vegetal encounters

21. 06. - 24. 06. 2022

**DE** Kein Garten, keine Oase, kein üppig grünes Idyll, dennoch ein möglicherweise sinnliches, eigenartiges Retreat für Menschen mit Pflanzen. In This is not a garden verschwimmen die Grenzen zwischen einer menschlich-pflanzlichen Utopie und dystopischer Realität. Ein Raum im Erdgeschoss der Galerie FÜNFZIG-ZWANZIG lädt ein, unter dämmrigen Lichtverhältnissen mit verschiedenen Formen des Pflanzlichen in Dialog zu treten und Pflanzliches zu empfangen. Ein Ort der absichtlichen Langsamkeit, an dem Menschen Gäste sind und Pflanzen das Sagen haben: Sprießendes neben Modrigem, Trockenes neben Feuchtem, Totes neben Lebendigem. Die Performer*innen legen Fährten zu neuen transkorporalen Assemblagen. Beine an Blüten, an Hintern, an Blättern, an Köpfen, an Stängel, an Händen, an Ästen. Was wäre, wenn wir Intimität mit Pflanzen zuließen? Eine Begegnung der anderen Art.

Lisa Hinterreithner verschränkt in ihren Arbeiten Körper und Materialien. Dabei sucht sie nach experimentellen Performanceformaten, die Repräsentation und Teilhabe thematisieren. Oft verwickelt sie Publikum, Performer*innen und Dinge in gemeinsame Prozesse. Sie hat u.a. mit Julius Deutschbauer, Jack Hauser, Rotraud Kern, Elise Mory, Laura Navndrup Black, Lisa Kortschak, Martina Ruhsam und Linda Samaraweerová gearbeitet. Lisa Hinterreithners Performances wurden u.a. am Tanzquartier Wien, beim donaufestival Krems, bei ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival, in der Galerie FÜNFZIG-ZWANZIG, Sommerszene – SZENE Salzburg, und in Deutschland, England und Dänemark gezeigt.
Sie unterrichtet kontinuierlich Performance Research an der Tanzakademie SEAD, an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien sowie an der Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen.
In Salzburg gestaltet sie gemeinsam mit Marlies Pillhofer die transdisziplinäre Performanceplattform tanzbuero. Sie ist Mitglied des transmedialen Forschungsprojekts „Stoffwechsel – Ökologien der Zusammenarbeit“ von Im_flieger, Wien.

**EN** No garden, no oasis, no idyllic and lavishly green scenery, but a potentially sensual and strange retreat for humans and plants. In This is not a garden, a human-vegetal utopian vision and dystopian reality seem to overlap. An old dimly lit wood-paneled gym invites us to engage with and embrace that which is vegetal. A place to live life at a slower pace, a place where humans are guests and plants are in charge: sprouting, dry and dead things next to moldy, wet and living things. The performers lay a trail to new transcorporeal arrangements. Legs connected to flowers, bottoms, leaves, heads, stems, hands, branches. What can happen if we allow ourselves to be intimate with plants? An encounter of a different kind.

Lisa Hinterreithner fuses bodies and materials in her artistic practice. She is always on the lookout for experimental performance formats that address issues of representation and participation. She often invites the audience, performers and objects to be part of a joint process. She has worked with, among others, Julius Deutschbauer, Jack Hauser, Rotraud Kern, Elise Mory, Laura Navndrup Black, Lisa Kortschak, Martina Ruhsam, and Linda Samaraweerová. Lisa Hinterreithner’s performances have been shown at, among others, Tanzquartier Wien, donaufestival Krems, ARGEkultur Salzburg, ImPulsTanz Wien, Galerie FÜNFZIG-ZWANZIG, Sommerszene - SZENE Salzburg, as well as in Germany, Denmark and the UK. She is a regular lecturer for Performance Research at Dance Academy SEAD, at the Music and Arts University of the City of Vienna MUK and at the Danish National School of Performing Arts in Copenhagen. Together with Marlies Pillhofer, she runs the transdisciplinary performance platform tanzbuero in Salzburg. Lisa Hinterreithner takes part in the transmedia research project ‚Stoffwechsel – Ökologien der Zusammenarbeit‘ at Im_flieger in Vienna.

FÜNFZIGZWANZIG
Di 21., Mi 22., Do 23., Fr 24. Juni, Beginn jeweils um 20:00 Uhr, max. 2 Stunden
begrenzte Teilnehmer*innenzahl
Aufgrund des intimen Settings empfehlen wir die Karten vorab zu sichern!
in englischer Sprache
16/8 € ermäßigt
Tickets auf https://szene-salzburg.net
Bitte in bequemer Kleidung kommen und, wenn möglich, Socken mitbringen. Das Set wird ohne Schuhe betreten.

Künstlerische Leitung, Kreation & Performance: Lisa Hinterreithner
Kreation & Performance: Sara Lanner, Linda Samaraweerová
Set: Lisa Hinterreithner und Sara Lanner
Sound & Komposition: Lisa Kortschak, Elise Mory
Kostüm: Daniela Grabosch
Research, Podcasttext: Markus Gradwohl, Lisa Hinterreithner
Tonobjekte: Jacob Bartmann, Lisa Hinterreitner
Setbau: Pia Proskawetz
Setassistenz: Michaela Altweger
Foto- & Videodokumentation: Eva Würdinger, Markus Gradwohl
Produktionsleitung: Franziska Zaida Schrammel
Produktion: Up. (Unpredictable Past) und Art Lovers
Koproduktion: Tanzquartier Wien, SZENE Salzburg, FÜNFZIGZWANZIG
Kooperation: Creative Cluster
Gefördert von Stadt Wien Kultur, Stadt Salzburg, Land Salzburg, Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport.
Dank an blumenkraft, Markus und Peter Feldinger, Paul Horn, Agnes Schneidewind, Daniel Stuhlpfarrer, Maria Eugenia Tarquini-Lanner, Helmut Zwander